Klima- und Umweltschutz

Klima- und Umweltschutz sind für viele Menschen zunächst einmal komplexe und vielschichtige Themenbereiche, in denen man sich als einzelne Person leicht unwichtig vorkommen kann. Obwohl einem zwar bewusst ist, dass diese Themen die Zukunft der Menschheit zunehmend prägen, weiß man doch oftmals nicht recht, was man als Einzelner wirklich bewegen kann. „Denn oft ist der Wille zum Klimaschutz da. Trotzdem fällt es [einem] schwer, [das] Alltagshandeln zu verändern.“ (https://www.klasse-klima.de/projekt/das-konzept/)

Als Schule wollen wir aktiv dazu beitragen, bei unseren Schülerinnen und Schülern ein Bewusstsein für diese wichtigen Themenbereiche zu schaffen. Zudem sollen die Schüler*innen fächerübergreifend und langfristig auf der Grundlage fachlichen Wissens eine Bewertungskompetenz für Aspekte des Klima- und Umweltschutzes entwickeln. Insbesondere in diesem Bereich liegt uns jedoch auch die Erfahrung der eigenen Selbstwirksamkeit jedes einzelnen Mitgliedes unserer Schule am Herzen. Somit soll ein Gefühl von Machtlosigkeit in Anbetracht dieser komplexen Themen dem aktiven Handeln weichen. Denn jeder von uns kann und sollte etwas zum Klima- und Umweltschutz beitragen!

Die folgenden Beiträge liefern Ihnen/dir einen exemplarischen Eindruck davon, welche Projekte zu diesem Thema an unserer Schule durchgeführt wurden und geben hoffentlich auch Ihnen/dir neue Ideen für einen eigenen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.

Start des Bienenprojektes

In dieser Woche beginnt eine Aktion der Klimaschutzgruppe zum Erhalt der Artenvielfalt von Insekten in unserem Landkreis. Durch unsere Teilnahme an dem Projekt „Klasse Klima im Cuxland“ haben wir Gelder zugeteilt bekommen, die wir wiederum in diese neue Aktion investieren konnten. Insgesamt wurden 500 Tüten Schmetterlings- und Wildbienensaatgut angeschafft, die wir an euch verschenken wollen. Wer Lust hat, kann dann unsere Idee von vielen neuen Blühflächen für die gefährdeten Bienen und Schmetterlinge im Land Hadeln unterstützen. Die Teilnahme ist freiwillig, aber wir würden uns sehr freuen, wenn viele von euch mitmachen und sich damit sehr viele Insekten vom Pollen und Nektar der Blütenpflanzen ernähren können.

Man kann einzeln oder auch als Kleingruppe eine kleine Blühwiese anlegen und am angebundenen Fotowettbewerb teilnehmen. Für den Fall, dass kein eigener Gartenbereich zur Verfügung steht, stellt uns Herr Lindner von der ‚SchlingelLiese‘ eine privat gesponserte Fläche in einem Vorgarten (Nähe des Otterndorfer Krankenhauses) zur Verfügung, da er uns bei dem Projekt sehr gern unterstützen möchte. Meldet euch bei Bedarf gerne am Lehrerzimmer.

Um sicherzustellen, dass der Samen seinen Weg in die Erde findet, gibt es zudem einen Fotowettbewerb mit tollen nachhaltigen Preisen. Wir prämieren beispielsweise das schönste Blumenarrangement, das Bild mit den meisten Bienen oder Schmetterlingen, die beeindruckendste Aufnahme einer Wildbiene oder auch die schönste Fotostrecke der Wachstumsphasen der Blütenpflanzen. Seid darüber hinaus gerne kreativ!

Viel Spaß beim Pflanzen und Fotografieren!
Eure Klimaschutzgruppe am Gymnasium Otterndorf

Forschungen zum Umweltschutz in der Naturwissenschafts-AG

Nicht nur der WWF, sondern auch Jakob aus der Naturwissenschafts-AG hat festgestellt: „Weggeschnippte Zigarettenkippen sind weltweit das häufigste Abfallprodukt – und ein riesiges Sondermüllproblem.“ (https://blog.wwf.de/rauchen-umwelt-zigarettenkippen/). Im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend forscht“ hat Jakob Experimente mit weggeworfenen Zigarettenstummeln durchgeführt und kam dabei zu erschreckenden Ergebnissen.

Aktionstag zum Klima- und Umweltschutz

Im Rahmen der „Fridays for Future“-Bewegung fand am 20.09.2019 nicht nur ein weltweiter Klimaschutzstreik statt, sondern an unserer Schule alternativ dazu auch ein Aktionstag mit vielen Angeboten zum Klima- und Umweltschutz. Bei verschiedenen wählbaren Angeboten konnten die Schüler*innen so für die Themen sensibilisiert werden und aktiv einen Beitrag leisten.

Anlegen eines insektenfreundlichen Blumenbeetes

Im Rahmen des Verfügungsunterrichtes hat die Klasse 6a im Mai/Juni 2019 vor dem Kunstraum ein neues Blumenbeet angelegt. Hierdurch sollte nicht nur unser Schulhof ein weniger bunter werden, sondern vor allem eine Nahrungsgrundlage sowie ein Lebensraum für viele Insekten geschaffen werden. Die Schüler*innen gruben hierzu zunächst eine Teil der Fläche um und säten anschließend eine vielfältige Mischung aus Gräsern und Wildblumen aus. Eine gute Idee, die auch bei Ihnen/dir daheim leicht umzusetzen ist.