Chemie

„Chemieunterricht ist immer dann, wenn es knallt und stinkt!“ Dieser Schülerspruch kommt einem oft in den Sinn, wenn man als Erwachsener an den eigenen Chemieunterricht denkt. Und das stimmt ja zuweilen auch: Bei der „Knallgas-Probe“ wird es schon mal laut, und der Geruch von Buttersäure…, naja!? Aber Chemie ist viel mehr als nur direkte Erfahrungen im Umgang mit Stoffen sammeln. Chemische Phänomene waren und sind Teil unseres täglichen Lebens. Chemische Stoffe findet man überall: Im Supermarkt, in der eigenen Küche, in der Garage, natürlich in der Apotheke, beim Friseur, im Baumarkt… Auch chemische Prozesse finden sich zahlreich in unserer Umwelt: Beim Kochen oder Backen in der Küche, bei der Fahrt im Auto und natürlich auch in uns selbst – im menschlichen Körper. Chemische Produkte umgeben uns – von A wie Autoreifen über K wie Kunststoffe bis Z wie Zahnpasta. Ein wichtiges Ziel des Chemieunterrichts am Gymnasium Otterndorf ist es, Phänomene, die uns in unserer Lebenswelt umgeben, erfahrbar zu machen, zu strukturieren und schließlich zu verstehen.

Die Herausforderungen unseres Jahrhunderts können ohne chemische Grundkenntnisse nicht gemeistert werden – als Beispiele seien die Kohlenstoffdioxid-Problematik und die damit einhergehende Erderwärmung oder das wachsende Problem mit Mikroplastik genannt. Über den Weg der naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung sollen die Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Otterndorf ein rationales, kritisches und naturwissenschaftlich begründetes Weltbild erlangen. Besonders in Zeiten von Fake-News, Klima-Leugnern und „alternativer Medizin“ kommt den Naturwissenschaften eine immer wichtigere Rolle zu. Ohne diese ist eine moderne, aufgeklärte Gesellschaft nicht möglich.

Nicht zuletzt soll die Freude an der Auseinandersetzung mit Stoffen und Modellen sowie am Experimentieren nicht zu kurz kommen. Auch die Begeisterung am Forschen und Entdecken soll geweckt und gefördert werden: Die Chemie bietet immer wieder neue und spannende Möglichkeiten Phänomenen aus Alltag, Natur und Technik auf den Grund zu gehen. Dazu haben wir in allen Räumen der naturwissenschaftlichen Fächer eine moderne, zeitgemäße Ausstattung mit Tafel, Beamer und Visualizer, zentraler Gasversorgung sowie Strom- und Internetanschlüssen. Zudem enthält unsere Sammlung zahlreiche Modelle und Geräte für einen experimentell ausgerichteten Unterricht.

Regelmäßig nehmen wir mit besonders interessierten Schülerinnen und Schülern der Naturwissenschafts-AG im Rahmen des Ganztagesangebotes an den Wettbewerben „Jugend forscht/Schüler experimentieren“ und Jugend präsentiert teil.

Eine Übersicht über die Anzahl der Unterrichtsstunden sowie die Fachinhalte in den einzelnen Jahrgangsstufen findet sich in der angehängten Darstellung. Eine Besonderheit an unserer Schule ist, dass in der Jahrgangsstufe 6 kein Chemieunterricht erteilt wird. Dafür wird aber ab Klasse 9 – also zu einem Zeitpunkt, zu dem das logisch-abstrakte Denken bereits gut ausgeprägt ist – Chemie durchgängig 2-stündig unterrichtet. Diese Stundenanordnung ermöglicht eine besonders intensive und kontinuierliche fachliche Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe.