Der Diercke-Wettbewerb 2020

Wie in jedem Jahr ist im Januar wieder Diercke-Zeit und in diesem Durchgang toppten die Teilnehmerzahlen alles. Mit 113 Teilnehmern insgesamt, war dann ordentlich Korrekturarbeit zu leisten.

Vorrunde zur Ermittlung der Klassensieger

Bei den Fragen der Fünf- und Sechstklässler bei den Wissens-Junioren ging es wie jedes Jahr darum, sich gut in Deutschland und Europa auszukennen. In den Bereichen Gebirge, Flüsse, Staaten, Hauptstädte waren die Kinder meist gut durch den Topographieunterricht vorbereitet. Die Spreu vom Weizen trennte sich dann bei Fragen zum Maßstab und zum Beispiel bei den Antworten von „Schreibe zwei Tierarten auf, die typisch für die Wüsten sind.“, denn Löwen, Giraffen, Elefanten und Koalas sind keine typischen Wüstentiere. Es gab aber auch erstaunliches Insiderwissen der Schüler preis, denn was ein Dornenteufel ist, musste selbst ich erstmal nachlesen. Und ja, er lebt tatsächlich in der Wüste.

Und die drei klügsten Köpfe der kleinen Erdkundewettbewerbsteilnehmer waren dann:

SiegerInnen der WISSENs-Junioren
  1. Johann Felix Meyer (5a) – Buchpreis (Stifter N.Raue)
  2. Frieda von Dollen (6a) – Buchpreis (Stifter N.Raue)
  3. Hannes Christian Stein (6a) – Buchpreis (Stifter N.Raue)

Bei den Großen waren die Fragen der 82 Teilnehmer, die zunächst um den jeweiligen Klassensieg kämpften, jedoch weitaus kniffliger. Auch hier gab es zahlreiche Fragen zu Deutschland und Europa, aber eben auch zur Welt und zur allgemeinen Geographie. Die Mittelmeerinsel, die den Namen eines fruchtigen Getränkes trägt, ist aber weder Maracuja, noch Punika. Gesucht war die schöne Insel Capri. Besonders kreativ waren die Schüler und Schülerinnen aber auch bei der Frage nach der Anlage, bei welcher ein Rechen und ein Faulturm wichtige Bestandteile sind. Auf die Kläranlage kamen da die wenigsten, stattdessen vermutete man eher ein Gefängnis, ein Getreidefeld, eine Klimaanlage, einen Bauernhof, einen Pferdestall oder einen Flughafen.

Die Klassensieger als auch die Schüler, die so viele Punkte hatten, dass sie so manch anderen Klassensieger hinter sich ließen, traten dann zur Endrunde an und kämpften um den Titel des Schulsiegers.

Und da stellte einer viele seiner Konkurrenten in den Schatten. Der jüngste Teilnehmer (7a!) ging als Sieger hervor und wies die Neunt- und Zehntklässler in die Schranken. Das gab es bisher noch nie. So ein wenig war ja mit einem guten Abschneiden von ihm zu rechnen, immerhin hatte er die letzten beiden Jahre auch den Diercke-Junioren-Wettbewerb gewonnen, aber hier mit den Großen mitzuhalten, ist eine beeindruckende Leistung. Herzlichen Glückwunsch Nicolas Katt!

Und die Fragen hatten es in sich oder hättet Ihr/Sie gewusst, welche Stadt durch die längste Seebrücke von Macau aus verbunden ist, wie das Nachbarland von Nicaragua heißt oder welches das letzte EU-Beitrittsland 2015 war, welches in die EU-Währungszone aufgenommen wurde?

Unsere drei ersten Plätze hatten jedenfalls die größte Kenntnis im Bereich der Erdkunde und können sich nun über einen 20,00 Euro Buchgutschein der Altstadtbuchhandlung (Stifter: Verein der Freunde) sowie über je einen 5,00 Euro Gutschein von Hermann (Stifter: Schulelternrat) freuen.

  1. Nicolas Katt (7a)
  2. Alwin Gogl (9b)
  3. J. Lennard Fischer (10b)

Für Nicolas Katt hieß es dann unsere Schule auf der Landesebene zu vertreten und sich mit etwas Glück vielleicht für das Landesfinale in Braunschweig zu qualifizieren. Dafür drücken wir ihm feste die Daumen.

Die Fachschaft Erdkunde gratuliert allen Preisträgern, bedankt sich bei den Sponsoren und freut sich über die rege Teilnahme unserer Schüler und Schülerinnen. Wer übrigens schon etwas für das kommende Jahr üben möchte, kann das im Diercke-Trainingscenter tun.

Nancy Raue (Fachbereichsleitung Erdkunde)