Exkursion ins Schulmuseum – „Schule im Kaiserreich“

In den letzten Wochen des Schuljahres 2018/19 fuhren wir, die Klasse 9c, im Rahmen des Geschichtsunterrichts in Begleitung von Herrn Schwietert und Frau Kocanda in das Hamburger Schulmuseum zum Thema „Schule im Kaiserreich“. Dort bekamen wir einen Einblick in den Schulalltag von Jugendlichen zu Zeiten von Kaiser Wilhelm II.

An dem alten Schulgebäude angekommen, wurden wir herzlich von der Museumsführerin empfangen und bekamen eine kleine Einführung in die Zeit des Deutschen Kaiserreichs. Im zweiten Teil unserer Führung waren wir selbst an der Reihe. Wir warfen uns alle zeitgemäß in Schale. Die Jungs trugen Hemd, gezogenen Scheitel und Kragen, während die Mädchen sich mit Zöpfen, Rock und Schürze bereit für die Schulstunde machten. Wir merkten relativ schnell, dass sich unser Schulalltag erheblich von dem damaligem unterscheidet. In Zweierreihen aufgestellt unterzogen wir uns der genauen Kontrolle unserer Museumsführerin, die nun unsere Lehrerin spielte. Zu lange Fingernägel, die dann auch noch dreckig oder gar angemalt waren, waren ein absolutes Tabu. Bevor wir dann das originalgetreue Klassenzimmer betraten, erhielt jeder von uns einen Namen, wie Hedwig, Edda oder Oskar. Dann begann die wohl strengste Schulstunde unseres Lebens. Reinrufen und unqualifizierte Beiträge waren ab jetzt verboten und wenn wir aufgerufen wurden, mussten wir aufstehen und stets in ganzen Sätzen antworten. Beim Melden mussten wir außerdem darauf achten, die Hand nie höher als den Kopf zu heben, da wir uns sonst als etwas Besseres dargestellt hätten. Im weiteren Verlauf des Unterrichts merkte man sehr deutlich, dass die Jungen darauf vorbereitet wurden, für den Kaiser zu kämpfen, wohingegen den Mädchen ihre Rolle als Hausfrau näher gebracht wurde. Jeder von uns, mit Ausnahme von Gustav, versuchte so brav wie möglich zu sein, um bloß nicht mit den bösen Worten der Lehrerin konfrontiert zu werden.

Wir schrieben außerdem noch auf Schiefertafeln, sangen ein Volkslied und beantworteten die Fragen der Lehrerin.

Nach ca. 90 Minuten Schule im 20. Jahrhundert, waren wir wohl alle erleichtert wieder in das Jahr 2019 reisen zu können, da der Unterricht doch um einiges strenger und disziplinierter war, als der heutige.

Letztendlich hatten wir trotzdem viel Spaß und eine sehr gute Erfahrung, die man nur jeder neunten Klasse empfehlen kann, da man so viel mehr Verständnis für das Thema bekommt.

Rebecka Haack, 10c