Willkommen bei der Fachschaft Geschichte am Gymnasium Otterndorf

Die Vergangenheit ist die beste Lehrerin, die Gegenwart die schlechteste Schülerin.

Lucius Annaeus Senecio

Was wir möchten:

Eines unserer Ziele im Geschichtsunterricht am Gymnasium Otterndorf ist zu versuchen den SchülerInnen zu verdeutlichen, dass obiges Zitat nur bedingt für die heutige Generation von SchülerInnen zutreffen muss.

Die Lernenden sollen durch Kenntnisse über Vorgänge, Strukturen und auch Persönlichkeiten, die die Vergangenheit geformt haben, dazu angeleitet werden, Prozesse und Ereignisse in der Gegenwart besser zu verstehen. Dabei sollen sie auch erkennen, dass es verschiedene Perspektiven im Blick auf geschichtliche Ereignisse gibt. So ist es möglich, dass es zu sehr unterschiedlichen Bewertungen der Vergangenheit kommen kann. Im Blick haben wir dabei auch, dass die SchülerInnen lernen kritisch mit Quellen umzugehen und seriöse von unseriösen Quellen/Darstellungen unterscheiden zu lernen.

Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit fördert zudem die Bereitschaft, sich mit dem zeitlich und räumlich Fernen sowie dem Fremden und Ungewohnten auseinanderzusetzen und ihm mit Offenheit zu begegnen. So erleichtert die Beschäftigung mit Zusammenhängen zwischen Vergangenheit und Gegenwart die Orientierung der Schüler in ihrer eigenen Lebenswelt.

Daneben soll natürlich auch historisches Wissen vermittelt werden, wobei die SchülerInnen aber auch erkennen sollen, wie faszinierend die Beschäftigung mit der Geschichte sein kann.

Wir unterrichten am Gymnasium:

Das Fach Geschichte wird im Moment von folgenden Lehrkräften unterrichtet (Stand März 2020):

  • Frau Ahl (Ge, D)
  • Frau Kocanda (Ge, D, Werte u. Normen)
  • Frau Remberg-von der Ohe (Ge, L)
  • Frau Struckmann (Ge [Bilingualer Geschichtsunterricht], E)
  • Frau Vohland (Ge, Po)
  • Frau Zamzow (Ge, Po)
  • Herr Schwietert (Ge, L, ev. Religion)
  • Herr Biester (Ge, ev. Rel)
  • Herr Pfarr (Ge, D) – Referendar
  • Frau Wolff (Ge, E) – Referendarin

Eingeführte Lehrwerke:

  • Jahrgang 5 + Jahrgang 6: Geschichte und Geschehen, Schülerband 1, Ausgabe für Niedersachsen; ISBN 978-3-12-443415-9
  • Jahrgang 7 :: Geschichte und Geschehen, Schülerband 2, Ausgabe für Niedersachsen , ISBN 978-3-12-443425-8
  • Jahrgang 8 : Geschichte und Geschehen, Schülerband 3/4, Ausgabe für Niedersachsen, ISBN 978-3-12-443435-7
  • Jahrgang 9 : Geschichte und Geschehen, Schülerband 3/4, Ausgabe für Niedersachsen, ISBN 978-3-12-443435-7
  • Jahrgang 10 : Geschichte und Geschehen Schülerband 5/6, Ausgabe für Niedersachsen, ISBN 978-3-12-443445-6
  • Einführungsphase : Geschichte und Geschehen, Oberstufe, Einführungsphase, Zeitenwenden …, ISBN 978-3-12-430108-6
  • In der Qualifikationsphase wird mit unterschiedlichen Lehrwerken gearbeitet.

Wie wir unterrichten:

Methodisch zeichnet sich der Geschichtsunterricht durch eine große Vielfalt aus.

Die Schüler lernen sich kritisch mit historischen Quellen (wie Briefen, Reden, Fotos, Karikaturen, Filmen, Gegenständen) und historischen Sachtexten auseinanderzusetzen, historische Phänomene aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und sich ein eigenes Urteil zu bilden.

Sie präsentieren ihre Arbeitsergebnisse mit Hilfe unterschiedlicher Präsentationstechniken: Referate, Portfolios, Erklärvideos, Rollenspiele, Planspiele, kleine Ausstellungen, Modellbau usw.

Leistungsbewertung:

Zur Leistungsbewertung sind im Wesentlichen die Ergebnisse mündlicher, schriftlicher und anderer spezifischer Lernkontrollen zur Leistungsfeststellung heranzuziehen, dabei haben die mündlichen Leistungen ein höheres Gewicht als die schriftlichen Lernkontrollen.

Laut Konferenzbeschluss fließen bei zwei pro Schulhalbjahr geschriebenen schriftlichen Leistungskontrollen (Qualifikationsstufe) diese mit ca. 50 % in die Notengebung ein. Bei nur einer schriftlichen Leistung (Klassenstufen 5-11) beträgt das Verhältnis 30% zu 70%.

In schriftlichen Lernkontrollen sind die drei Anforderungsbereiche „Reproduktion“, „Reorganisation und Transfer“ sowie „Reflexion und Deutung – Beurteilung und Bewertung“ angemessen zu berücksichtigen.

Den SchülerInnen muss zweimal im Halbjahr ihr Leistungsstand mitgeteilt werden.

Was wir zusätzlich bieten:

Der Besuch außerschulischer Lernorte ist wesentlicher Bestandteil des Geschichtsunterrichts. Etabliert haben sich bereits folgende Exkursionsziele:

Die 5.Klassen fahren häufig im Rahmen der Unterrichtseinheit „Vor- und Frühgeschichte“ in das Natureum in Balje.

In der 9. Jahrgangsstufe gibt es verschiedene Ziele, die bereits besucht wurden, so z.B. das Auswandererhaus in Bremerhaven (Unterrichtseinheiten: „Deutschlands Weg zum Nationalstaat“ bzw. „Industrielle Revolution“). Auch ein Besuch des Schulmuseums in Hamburg (Unterrichtsthema: Gesellschaft im Kaiserreich) gehörte dazu.

Im Rahmen des Themas „Nationalsozialismus“ wird seit einigen Jahrzehnten überwiegend eine Fahrt in das KZ Neuengamme mit Besuch der Gedenkstätte in der „Janusz Korczak-Schule“ unternommen. Auch Exkursionen in das ehemalige Zwangsarbeiterlager Sandbostel oder in das KZ Bergen-Belsen wurden schon durchgeführt.

Darüber hinaus versuchen wir stets weitere interessante außerschulische Lernorte in der Umgebung zu besuchen, um das Gelernte aus dem Klassenraum in der Praxis erfahren zu können.

Inhaltliche Schwerpunkte in den Klassenstufen:

Bei der Auswahl der Themen war zu beachten, dass an unserer Schule die alternative Stundentafel zur Anwendung kommt (Anzahl der Unterrichtsstunden in der Woche):

Klasse 5 (2)

  • Identität im familiären und lokalen Umfeld; was ist Geschichte?
  • Leben in der Steinzeit und Merkmal einer Hochkultur: Steinzeit und Ägypten
  • Die Welt der Griechen

Klasse 6 (1)

  • Das Römische Reich
  • Begründung des Mittelalters

Klasse 7 (1)

  • Lebenswelten im Mittelalter

Klasse 8 (1)

  • Frühneuzeitlicher Fürstenstaat
  • Zeitalter der bürgerlichen Revolutionen

Klasse 9 (2)

  • Geschichte des deutschen Nationalstaats im 19. Jahrhundert
  • Industrialisierung und Soziale Frage
  • Imperialismus und 1.Weltkrieg
  • Weimarer Republik

Klasse 10 (2)

  • Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg
  • Blockbildung und Kalter Krieg
  • Deutsch-deutsche Geschichte bis 1989

Eine genauere Einteilung für die Sek I ist hier in Form einer Tabelle zu finden:

Bei den Inhalten innerhalb der Sek I ist zu beachten, dass in Folge von Krankheiten, Klassenfahrten oder sonstigen schulischen Veranstaltungen, es zu Verschiebungen bzw. Kürzungen kommen kann.

Einführungsphase (2)

  • Zeitenwenden
    • Der Weg ins 21.Jahrhundert
    • Die Welt im 15.und 16.Jahrhundert

Qualifikationsphase

Die aktuellen Themen und Inhalte für das jeweilige Zentralabitur (Abiturjahrgang beachten!) entnehmen Sie bitte den Hinweisen unter: https://nibis.de/fachbezogene-hinweise-und-thematische-schwerpunkte-2021_11243 (Abitur 2021). Die aktuellen Themen und Inhalte für das jeweilige Zentralabitur entsprechen grundlegend den modulorientierten Vorgaben des Kerncurriculums für die gymnasiale Oberstufe.

Verbindliche Wahlmodule (Abitur 2021):

1. Schulhalbjahr/Rahmenthema 1: Wahlmodul 4: Amerikanische Unabhängigkeit –„American Revolution“

2. Schulhalbjahr/Rahmenthema 2: Wahlmodul 3: Die „Völkerwanderung“

3. Schulhalbjahr/Rahmenthema 3: Wahlmodul 1: Das deutsch-polnische Verhältnis im 19. und 20. Jahrhundert

4. Schulhalbjahr/Rahmenthema 4: Wahlmodul 6: Begegnung mit Geschichte im Film

Konkretisierung: Als Formate von Geschichte sind u.a. Spielfilme zu behandeln.

In den Kursen mit erhöhtem Anforderungsniveau (5 Unterrichtsstunden pro Woche) ist zudem ein weiteres Wahlmodul zu unterrichten, das von der Fachkonferenz festgelegt wird.

In den Kursen mit grundlegendem Anforderungsniveau (3 Unterrichtsstunden pro Woche) entfällt das schulinterne Wahlmodul.