Ganztagsschule

Gymnasium Otterdorf – Offene Ganztagsschule seit 2009

Mit der offiziellen Einführung des Ganztagsbetriebes am Gymnasium Otterndorf wurden die bereits bestehenden Angebote durch zahlreiche weitere Aktivitäten sinnvoll ergänzt und diese systematisch koordiniert.

Die Angebotspalette berücksichtigt dabei die im  Schulprogramm formulierte Forderung nach Förderung der Schüler/innen-Persönlichkeit im Bereich der Kreativität, der Selbständigkeit, der Team- und der Kommunikationsfähigkeit.

Im Vordergrund der ergänzenden Ganztagsangebote steht am Gymnasium Otterndorf die Förderung der Schüler/innen.

So findet an vier Tagen in der Woche eine Hausaufgabenbetreuung für die Klassenstufen 5 bis 8 statt. Darüber hinaus bietet die Schule lernschwächeren Schüler/innen im Rahmen eines Förderunterrichts die Möglichkeit, ihre schulischen Leistungen, besonders in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen zu verbessern. Die Förderkurse werden von erfahrenen Lehrkräften, zum Teil aber auch von besonders geeigneten Schüler/innen geleitet.

Neben den genannten Fördereinrichtungen kann das Gymnasium auf ein breites Angebot von Arbeitsgemeinschaften verweisen. Hier können Schüler/innen aller Jahrgangsstufen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten im sportlichen Bereich (Volleyball, Basketball, Fußball, Tischtennis, Rudern, Yoga, Schach), im musisch-künstlerichen Bereich (Chor, Orchester, Schülerband, Kunst-AG) und im naturwissenschaftlichen Bereich (Chemie, Physik, Biologie) verbessern.

Weitere Arbeitsgemeinschaften bieten die Möglichkeit, sich mit dem  Rollen- oder dem Theaterspielen, mit der Analyse von Filmen oder mit dem Nähen und Schneidern zu beschäftigen.

Auch die Einrichtung der neuen Schulhomepage, die von einer versierten Schülergruppe gestaltet wird, gehört zu den Aktivitäten des Ganztagsschulbereichs.

Ein Teil der vorgestellten Ganztagsangebote bereitet die Schüler/innen gezielt auf Vorführungen und die Teilnahme an Wettbewerben vor. In diesem Zusammenhang sind vor allem die Konzerte des Chors und des Orchesters zu nennen sowie die Teilnahme an den Wettbewerben „Jugend forscht“ und „Jugend trainiert für Olympia“.