Beratung am Gymnasium Otterndorf

Gelegentlich gibt es schwierige Situationen im Zusammenhang mit dem schulischen Leben, in denen es hilfreich sein kann, sich anderen Menschen anzuvertrauen. Gespräche mit Freunden, Eltern, der Klassenlehrkraft und/oder Mitschüler*innen können Abhilfe schaffen. Ebenfalls kann es manchmal sinnvoll sein, sich an eine außenstehende Person zu wenden.

Unsere Schule verfügt über eine Beratungslehrerin, die eine zweijährige pädagogisch-psychologische Ausbildung absolviert hat und bei Problemen professionelle Unterstützung anbietet. Ihr Beratungsangebot richtet sich an Schüler*innen, Eltern, Erziehungsberechtigte sowie Kolleg*innen.

Beratungsgrundsätze

  • Die Beratung ist freiwillig, niemand kann dazu verpflichtet werden. Sie verfolgt keine disziplinierende Absicht und kann jederzeit beendet werden.
  • Die Beratung unterliegt der Schweigeplicht. Von den Gesprächsinhalten darf ohne das Einverständnis der ratsuchenden Person niemand etwas erfahren – es sei denn, es erfolgt eine Schweigepflichtentbindung.
  • Beratung ist allparteilich. Es soll nach der besten Lösung für alle Beteiligten gesucht werden. Die Beratungslehrkraft ist unabhängig und frei von Weisungen Dritter.
  • Wahrung der Verantwortungsstruktur: Die Verantwortung für am Problem beteiligter Personen kann nicht auf die Beratungslehrkraft übertragen werden. Andere Zuständigkeiten werden respektiert und im Beratungsgeschehen „mitgedacht“. So kann es sinnvoll sein, weitere Experten oder Beteiligte einzubeziehen – unter der Voraussetzung, dass das Einverständnis der ratsuchenden Person vorliegt. Auch kann auf Wunsch Kontakt zu außerschulischen Unterstützungsangeboten hergestellt werden.
  • Hilfe zur Selbsthilfe. Es geht nicht um das Erteilen vorgefertigter Ratschläge. Vielmehr ist es Ziel eines Beratungsgesprächs, zusammen eine Problemsituation zu erfassen und gemeinsam geeignete Lösungsmöglichkeiten zu finden. Die Überzeugung, dass jeder Mensch wertvolle Ressourcen in sich trägt, die zur Bewältigung schwieriger Situationen beitragen können, ist eine Grundannahme beratender Tätigkeit.

Mögliche Beratungsanlässe können z.B. sein:

… Persönliche Probleme und/oder Leistungsprobleme / Lernschwierigkeiten
… Konfliktfälle
… Verhaltensauffälligkeiten
… Fehlende Lust zur Schule zu gehen, Motivationsprobleme
… Schullaufbahnentscheidungen
… Problematische Situationen in einer Klasse
… (Cyber-) Mobbing / Ausgrenzung
… Prüfungsangst / Schulangst / Angst, vor der Klasse zu sprechen
… Anderweitige Fragen oder Sorgen, die eine „normale“ Teilnahme am Unterricht erschweren.

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Beratungslehrerin Franziska Zamzow

  • E-Mail: beratung@gymott.net
  • Sekretariat: 04751 – 92450
  • Persönliche Ansprache: mittwochs in der 2. großen Pause im Raum 1.311
  • Über das Fach im Lehrerzimmer (Zettel mit Namen und Telefonnummer hinterlassen)
  • Sprechzeiten: nach Vereinbarung.