Tag der Zivilcourage 14.07.2015

Tag der Zivilcourage – eine Nachlese

Am 14.07.2015 startete der diesjährige Tag der Zivilcourage. Wie schon zuvor übernahmen auch dieses Mal Schülerinnen und Schüler des damaligen 11. Jahrgangs die Betreuung der Klassenstufen 5 bis 8 übernommen und begleiteten „ihre“ Klassen durch den Tag.

Die 5. Klassen näherten sich vor allem spielerisch den Begriffen „Gewalt“ und „Zivilcourage“ an. Im Mittelpunkt stand vor allem die Erkenntnis, aufeinander immer gut achtzugeben und Grenzen zu respektieren.
„Selbststärkung und Stressmanagement“ – so hieß das Thema, mit dem sich die 6. Klassen befassten. Sie lernten verschiedenen Stressfaktoren, aber vor allem auch Möglichkeiten, diesen entgegenzuwirken, kennen.
Mit einem sehr aktuellen und modernen Thema, nämlich „Cybermobbing“, beschäftigten sich die 7. Klassen. Anhand verschiedener Videosequenzen arbeiteten sie produktiv an Handlungsalternativen.
Um szenisches Darstellen unseres Schulmottos ging es in den 8. Klassen. Hier durfte das Smartphone zum Produzierten von Videospots oder Fotostorys genutzt werden.
Die 9. Klassen arbeiteten in einem Workshop zur Fremdentoleranz mit externen Referenten aus Münster. Themenschwerpunkte hier waren Pegida, Neo-Nazis und Hooligans.
Auch die 10. Klassen wurden extern von der Polizei, vertreten durch Herrn Bode von der Suchtprävention Cuxhaven betreut. Da viele der Schülerinnen und Schüler bald mit Fahrstunden beginnen, war es sehr hilfreich, das Wirken von Alkohol auf die Fahrtüchtigkeit nicht nur zu hören, sondern auch selbst mal mit Hilfe einer Rauschbrille zu simulieren.
Allem in allem muss man sagen, dass die ein sehr gelungener Tag der Zivilcourage war.

Deshalb nochmal ein herzliches Dankeschön an das Organisationsteam, alle Betreuer und Unterstützer der Workshops und den Schulelternrat, der uns finanziell unterstützte! Ein ausführlicher Bericht und noch mehr Fotos gibt es in der nächsten Schülerzeitung!

 

Bericht und Fotos von Beke Reyer und Paula Marie Merz, Jahrgang 12