Aktuelle Artikel

Gedanken der Courage-AG zur Corona-Krise

Hallo ihr Lieben,

wir aus der Courage-AG hatten in den vergangenen Wochen, gerade in der Zeit des Lockdowns, natürlich wie wir alle, genug Zeit für kreative Ideen. So haben wir uns zuhause hingesetzt und uns damit beschäftigt, welche Message wir vermitteln wollen, um diese Zeit zu überstehen. Dabei haben wir uns von dem Hashtag #wirbleibenzuhause inspirieren lassen. Unser Ergebnis seht ihr hier:

Solidarität spielt auch gerade jetzt, wo die meisten Geschäfte und Institutionen wieder geöffnet haben, einfach eine enorm große Rolle. Um solidarisch zu sein, braucht es aber nicht unbedingt näheren Kontakt, als 1,5 Meter. Auch das Verhindern eines Gruppentreffens bringt uns schon einen großen Schritt weiter, auch wenn dies nicht unbedingt immer leicht ist. Viele von uns werden gemerkt haben, dass es ihnen schwerfällt, anderen nicht mehr so nah kommen zu dürfen, ob es jetzt die Oma, oder der beste Kumpel ist. Zusammensein ist den Meisten von uns super wichtig. Zusammenhalt funktioniert derzeit aber eben nur auf Distanz, denn nur mit Abstand können wir das Virus wirklich besiegen. Darauf deutet unser Slogan „Nur alleine sind wir viele“ hin.

Wir standen auch untereinander im Austausch und haben unsere Gedanken miteinander geteilt. Kraft gegeben hat uns während der Ausgangsperre vor Allem die Familie, oder der Austausch mit Freunden. Auch das schöne Wetter und Ablenkung in der Natur, war für viele sehr Kraft spendend. Hingegen sind sowohl die Distanz zu Familienmitgliedern und das nicht voraussehbare Ende der Pandemie, als auch die Panikmache, durch z.B. Verschwörungstheoretiker Aspekte, die uns Sorgen bereiten. Es wurde auch aus unseren Mitteilungen untereinander deutlich, dass die meisten von uns ihre Familie, ihre Freunde und ihre Hobbies einfach unfassbar vermisst haben. Sehnsüchtig erwartet wird auch, irgendwann statt Masken, wieder ein Lächeln in den Gesichtern der Menschen zu sehen. Vorrausschauend haben wir uns auch mal überlegt, was wir uns für eine Entwicklung in den nächsten Wochen und Monate wünschen. Wir waren uns einig, dass wir es langsam angehen sollten und weiterhin auf einander achtgeben sollten. Es geht schon alles irgendwann vorbei und dann genießen wir es einfach um so mehr uns zu umarmen oder sich zu treffen, ohne ständig an den Abstand denken zu müssen. So lange muss man einfach positiv denken und andere nur mit dem eigenen Optimismus anstecken.

Bitte bleibt gesund, haltet Abstand, seid solidarisch und verlernt das Lachen unter der Maske nicht.

Liebe Grüße:

Eure Courage-AG 😉

  1. Anmeldung am Gymnasium Otterndorf
  2. Schulschließung
  3. Der Diercke-Wettbewerb 2020
  4. Junge Tüftler mit cleveren Ideen