Aktuelle Artikel

Landeswettbewerb „Schüler ex­pe­ri­mentieren“

Von Donnerstag, 19.03.2015 bis zum Samstag, 21.03.2015 hat unsere Schule mit drei Gruppen am Landeswettbewerb „Schüler ex­pe­ri­mentieren“ in Oldenburg teil­ge­nommen.

Gruppenfoto LandeswettbewerbIm letzten Jahr hat Daniel Omran bereits am Landeswettbewerb teilgenommen.   Von niedersachsenweit 337 Projekten mit 648 Teilnehmerinnen und Teil­neh­mern in der Sparte „Schüler experimentieren“ haben sich in diesem Jahr auf den sieben Regio­nal­wettbewerben insgesamt 43 Projekte für die Teilnahme am Landes­wett­bewerb qualifiziert – darunter die drei Projekte unserer Schule. Auf dem Landes­wettbewerb wur­den nun die Landessieger 2015 in den sieben Fach­ge­bieten (Ar­beits­welt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Ma­the­ma­tik/Informatik, Physik und Technik) ermittelt.

Stella Barnewold (Klasse 7a) und Emily Neils (Klasse 6a) haben mit ihrem Projekt „Untersuchung der Rissbildung im Deichboden“ bereits auf dem Regionalwettbewerb in Lüneburg im Fachgebiet „Geo- und Raumwissen­schaf­ten“ den 1. Platz belegt und sich damit für die Teilnahme am Landes­wett­be­werb in Oldenburg qualifiziert. Landesweit sind in diesem Jahr 30 Gruppen in die­sem Fach­gebiet angetreten. Auf dem Landeswettbewerb hatten Stella und Emily sechs Konkurrenten, gegen die sie sich durchsetzen mussten. Schließlich konnten sich die beiden als Landessieger 2015 im Fachgebiet „Geo- und Raumwissen­schaf­ten“ qualifizieren. Damit haben sie dieses Jahr nach fachkundiger Meinung von zwei Juroren-Teams das leistungsstärkste Projekt in diesem Fachgebiet präsentiert!

Zusätzlich erhielten Stella und Emily den
„Sonderpreis für zerstörungsfreie Materialprüfung“.

Beide Preise mit jeweils 150 € dotiert.


Mette Zahrte (Klasse 7a) hat mit ihrem Projekt „Kunst mit Chemie – Unter­suchung eines künstl(er)i(s)chen Salzsees“ ebenfalls auf dem Regional­wett­be­werb in Lüneburg im Fachgebiet „Chemie“ den 1. Platz belegt und sich für die Teilnahme am Landes­wett­be­werb qualifiziert. Landesweit sind in diesem Jahr 125 Gruppen in diesem Fach­gebiet angetreten. Auf dem Landeswettbewerb hatte Mette ebenfalls sechs Konkurrenten, gegen die sie sich behaupten musste. Mette erhielt für ihr Projekt den

 „Preis der Kultusministerin für die kreativste Arbeit“.

Dieser Preis ist mit 150 € dotiert.


Daniel Omran (Klasse 7c) hat mit seinem Projekt „Fehler finden und beheben bei Lichtautomatisierung im Haus“ auf dem Regional­wett­be­werb in Lüneburg im Fachgebiet „Technik“ den 1. Platz belegt und sich somit für die Teilnahme am Landes­wett­be­werb qualifiziert. Landesweit sind in diesem Jahr 154 Gruppen in diesem Fach­gebiet angetreten. Auf dem Landes­wett­be­werb hatte Daniel ebenfalls sechs Konkurrenten, gegen die er sich durchsetzen musste. Daniel erhielt für sein Projekt den

„Preis der EWE AG für die beste Realisierung aus dem Bereich Elektrotechnik“.

 Hierfür wurde von der EWE AG ein Sachpreis vergeben.

Den Beitrag als PDF- Datei finden Sie hier downloaden.

  1. 12. Landeswettbewerb von „Schüler experimentieren“ in Oldenburg
  2. Erweiterung des naturwissenschaftlichen Angebotes
  3. „Tag der offenen Tür“ im Gymnasium Otterndorf am 25.02.2015
  4. Schule öffnet Horizonte Projekttage zum Thema „Global“ am Gymnasium Otterndorf
  5. Schülerzeitung
  6. Berufsbildungsbörse “Aus der Region- für die Region”
  7. Anmeldung der 5. Klassen
  8. Full House beim “White Horse Theatre” in Otterndorf
  9. Triathlon 2014