Letzte Beiträge

Unser Krakauaustausch

In den frühen Morgenstunden des 04.11.2019 machten sich einige Schüler*innen des 11. Jahrgangs in Begleitung von Frau thom Suden und Herrn Winter auf den Weg nach Krakau. Nach 14 langen Stunden kamen wir endlich am Busbahnhof in Krakau an und wurden von unseren Austauschschülern in Empfang genommen, um dann gemeinsam mit ihnen zu unserem Zuhause für die nächsten acht Tage zu fahren. Am nächsten Morgen wieder ausgeruht, wurden wir in der Schule begrüßt und lernten etwas über die Krakauer Sitten und Bräuche kennen. Anschließend nahmen wir an einem gemeinsamen Sportunterricht teil, wir durften uns zwischen Klettern und Volleyball entscheiden. Am Ende lernten wir sogar einen Volkstanz, den wir überraschend gut meisterten und der sehr viel Spaß machte. Der restliche Tag stand uns zur freien Verfügung und so erkundeten wir in kleinen Gruppen die Stadt oder besuchten eines der vielen Shoppingcentren. Mittwoch widmeten wir uns zuerst der gemeinsamen Projektarbeit, in der wir uns in Gruppen näher mit einzelnen Gebäuden der Stadt beschäftigten. Danach erhielten wir eine Stadtführung durch das jüdische Viertel Kazimierz und besuchten das Schindlermuseum, das sehr spannend und interessant gestaltet war, sodass man sehr viele neue Einblicke in die damalige Zeit gewinnen und dementsprechend auch vieles aus dem Museum mitnehmen konnte. Donnerstag hatten wir erneut Zeit für unsere Projektarbeit, nach der wir dem Nationalmuseum einen Besuch abstatteten. Der Freitag war eher bedrückend, da wir eine Führung durch das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau erhielten, was zwar schwer aufzunehmen war, allerdings fanden wir es sehr wichtig, dass wir die Möglichkeit bekamen, es zu besichtigen, da man so einen genaueren Einblick in die Zeit des Holocaust erhielt. Genau wie aus dem Schindlermuseum konnte man auch hier sehr viel neues Wissen mitnehmen. Die Bilder und Eindrücke werden wir wohl nie vergessen.  Die Projektarbeit wurde am Samstag vorgestellt, anschließend gingen wir im Zuge einer weiteren Stadtführung durch die schöne Altstadt. Sonntag und Montag waren die Familientage, wobei wir den Sonntag mit den anderen Austauschschülern*innen verbrachten. Es waren viele neue Freundschaften entstanden, sodass wir vor der Abreise noch so viel Zeit wie möglich miteinander verbringen wollten. In großen Gruppen unternahmen wir viele tolle Aktivitäten. Zum Beispiel waren wir in einem Escape-Room, gingen zum Bowling oder waren im Jumphouse. Am Dienstag, dem 12.11.2019, traten wir dann nach einer erlebnisreichen und unvergesslichen Fahrt, die finanziell tatkräftig vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk unterstützt wurde, die Rückreise an.

Tabea und Lena (Klasse 11a)

  1. Französisches Theater in Otterndorf
  2. Exkursion ins Schulmuseum – „Schule im Kaiserreich“
  3. Schüler-Karriere-Tag am 16.11.2019
  4. Geschichtsexkursion nach Neuengamme