Aktuelle Artikel

Schule öffnet Horizonte Projekttage zum Thema „Global“ am Gymnasium Otterndorf

Woran glauben die Eskimos? Wie groß ist ein Tigerhai? Wie leben die Menschen in Japan? Fragen wie diesen gehen dieser Tage die Schüler des Otterndorfer Gymnasiums nach. Drei Tage lang funktioniert Schule einmal anders: Die Räume sind offen und es herrscht geschäftiges Treiben im Schulhaus und auf dem Pausenhof. Schüler gehen in altersgemischten Gruppen Themen nach, die sie besonders interessieren.

„Wir wollen als Gemeinschaft zusammenwachsen“, so der Schülersprecher Tjark Ahrens, eines von sieben Mitgliedern des Schülerrates, die seit Februar die Projekttage vorbereitet haben. Alle 14 Tage traf sich die Arbeitsgruppe am Nachmittag, plante und entwickelte ein Konzept. In der Organisation wurden sie dann von zwei Lehrern unterstützt. Der Planungsgruppe war es wichtig, die Grenzen der Klassen und Jahrgangsstufen zu sprengen und Schüler unterschiedlichen Alters zusammenzuführen.

„Ein mutiges Unterfangen, ganz ohne Erfahrung ein so großes Projekt zu wagen“, lobt der Oberstufenkoordinator Jörg Hötzel, denn auch die Durchführung der Projektwoche haben die Schüler weitgehend eigenständig übernommen. Die inhaltliche und organisatorische Arbeit erledigen die Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 10 zumeist selbst, Elftklässler begleiten die Projektgruppen, Lehrkräfte bringen Ideen ein, unterstützen und stehen beratend zur Seite. In der Ausgestaltung der Projekte sind die Schüler jedoch frei und können eigene Ideen und Vorstellungen umsetzen. Sie bauen Bänke, mit denen sie eine Reise um die Welt symbolisieren, basteln Nashorn und Känguru in Lebensgröße oder bemalen kunstvoll afrikanische Gewänder. Andere recherchieren und dokumentieren Themen aus Religion, Erdkunde oder Politik, drehen Filme, entwickeln Quizfragen und Spiele. Aus manchen Räumen dringt fremd klingende Musik, man hört Schüler afrikanische Lieder singen und auf selbstgebauten Cajons musizieren.

Auch außerschulische Lernorte dürfen nicht fehlen bei Projekttagen, an denen die Schüler die Welt entdecken wollen. Per Bus, Bahn und Fahrrad werden Lebensräume wie der Wingster Wald oder das Moor bei Drochtersen erforscht und die Tauglichkeit von Radwegenetzen überprüft. Der Besuch der Ausstellung „Viele Wege – eine Seidenstraße“ des Bremer Überseemuseums steht auf dem Programm einer Projektgruppe zum Thema „Seidenstraße“. Eine andere Gruppe reist nach Hamburg ins Fahrradmuseum.

Nicht zu vergessen die vielen Kochgruppen, die dank der großzügigen Unterstützung einiger Eltern in privaten Küchen asiatische, afrikanische, europäische und amerikanische Spezialitäten herstellen. Die Mitschüler freuen sich bereits auf die Verkostung am heutigen Freitag in den letzten beiden Unterrichtsstunden, denn dann präsentieren die Schüler ihre Projektarbeit. Die besten Ergebnisse, ausgewählt und prämiert von der Planungsgruppe, werden dann im kommenden Jahr an einem Tag der offenen Tür zu sehen sein.
IMG_8306 IMG_8250 IMG_8223 IMG_8220 IMG_8209 IMG_8216 IMG_8196

  1. Schülerzeitung
  2. Berufsbildungsbörse “Aus der Region- für die Region”
  3. Anmeldung der 5. Klassen
  4. Full House beim “White Horse Theatre” in Otterndorf
  5. Triathlon 2014
  6. Frizzles – Spontantheater mit allen Mitteln
  7. Nachbericht zum Sportfest des Schuljahres 2013/14
  8. Neue Schulordnung zum Jahr 2013/2014
  9. Wahlen zum Schulvorstand