Der Diercke-Wettbewerb 2022

17.02.2022, 11:53 von Nancy Raue

Nachdem der Diercke-Wettbewerb coronabedingt im letzten Jahr ausfallen musste, konnten unsere Erdkundler:innen in diesem Jahr wieder zahlreiche Fragen aus dem großen Bereich der Geographie lösen. Dreißig Junioren und Juniorinnen aus der Jahrgangstufe 5 und 6 zeigten dabei wieder, wie gut sie sich in Deutschland und Europa auskannten. Bei der einen oder dem anderen ging das zwar etwas daneben, denn die Hauptstadt von Brüssel ist nicht Brunsbüttel und Mallorca auch nicht die Hauptstadt von Spanien, aber ansonsten überzeugten unsere Neulinge wirklich mit viel Wissen. Neben den topographischen Kenntnissen wurde aber beispielsweise auch Wissen zum Maßstab oder zum umweltfreundlichen Reisen abgefragt. Die vorderen Plätze gingen dann an:

1.Mika Heinsohn (5b)
2.Luca Elias Köhne (6b)
3.Tamira Steinweg (6b)

Die Jahrgangsstufen 7-10 starteten zunächst mit den Fragen auf der Klassenebene, damit wir die jeweiligen Klassensieger:innen ermitteln konnten, die dann später den Schulsieger/die Schulsiegerin unter sich ausmachten. In dieser Runde war die Teilnehmerzahl in diesem Jahr zwar im Vergleich zum Wettbewerbsjahr 2020 eher gering, aber die erreichten Punkte waren dafür umso höher. Vor allem war es diesmal an der Spitze so eng wie noch nie. Beachtlich gut schnitt dabei auch Tamme Küver (7c) ab, der es dann in der Endrunde aber mit unseren „alten Hasen“ Nicolas Katt und Ricarda Brandenburger zu tun bekam. Die Fragen waren dann zudem auch noch etwas kniffliger. Musste man zuvor noch schätzen, wieviel Liter Wasser man für die Herstellung eines Burgers mit Rindfleisch benötigt, sollte man in der letzten Wettbewerbsrunde beispielsweise die aus Norden kommenden Donauzuflüsse benennen können. Da trennte sich dann sie Spreu vom Weizen.

Die Frage zum Wasserverbrauch bei der Fertigung eines Rindfleischburgers blieb vielen Teilnehmer:innen letztlich allerdings besonders im Gedächtnis. Zwischen 0,3 Liter bis 1000 Liter wurde schätzungsweise angenommen, aber der höchste Wert war dennoch weit von der korrekten Lösung (2453 Liter) entfernt. Ist die Zahl nicht erschreckend?

Die folgenden Schüler:innen setzten sich dann durch ihre sehr guten Geographiekenntnisse gegen die Konkurrenten und Konkurrentinnen durch.

1.Nicolas Katt (9a)
2.Ricarda Brandenburger (10c)
3.Helena Johnen (9a)

Gefreut habe ich mich, dass die Mädchen wieder etwas mehr auf den vorderen Plätzen zu finden sind, dennoch ist an Nicolas Katt seit 2020 kein Vorbeikommen. Mit seinem beeindruckend vielseitigen Wissen gewann er bereits im Jahr 2019 den Diercke-Wettbewerb der Junioren. Er vertritt unsere Schule im März also erneut auf der Landesebene.

Wir gratulieren allen Gewinnern und Gewinnerinnen recht herzlich und hoffen, dass euer Interesse an der Welt weiterhin bestehen bleibt und viele Schüler:innen von euch im kommenden Jahr erneut dabei sind. Der Zeitpunkt der Preisverleihung wird noch bekanntgegeben.